Bitter 
26.4.16, 18:16
Geposted von Kerstin Seidel

Bitter



Ich verneigte mich
vor dir galt
meine Neigung, dann
fiel ich dir vor die Füße bitter
ist die Erkenntnis
derer, die nur lieben,
was der Zweig trägt

  |  Permalink   |  $star_image$star_image$star_image$star_image$star_image ( 3 / 528 )
Atmen 
26.4.16, 18:14
Geposted von Kerstin Seidel

Atmen


das Leuchten der Sterne,
die Nachts nicht
verschweigen müssen
ihr Licht

  |  Permalink   |  $star_image$star_image$star_image$star_image$star_image ( 3 / 486 )
meine Blumen blühen 
23.4.16, 09:06
Geposted von Kerstin Seidel

meine Blumen blühen



unter dem Bett, dort wo es sicher ist
und ich schlafe nicht mit dir
ich schlafe mit ihnen und ohne dich

es gibt so viele Blumen
und alle duften sie gleich
wie du und alle Geliebte

die mich verlassen wie Blätter,
die sich vom Baum lösen noch
vor dem Herbst

du hast mir einmal gesagt,
ich solle nicht schlafen, du
sollst nicht schlafen mit mir

schlafen Blumen

  |  Permalink   |  $star_image$star_image$star_image$star_image$star_image ( 3 / 499 )
NACKT 
23.4.16, 09:05
Geposted von Kerstin Seidel

NACKT



Du hast dein Gesicht gewaschen,
reinen Tisch gemacht mit dem Bemühen,
deinen Mantel abgelegt
auf dem Stuhl, im Bett ich,
ohne all das wären wir nicht du und ich,
einer für den anderen
nicht wären wir Namen
wir wären wieder ganz
nackt

So schön wie die Sehnsucht
auf dem Stuhl: dein Mantel,
den du dort abgelegt hast
auf ewig ein Versprechen
dieser Wärme, die nicht mehr ist,
bald werde ich reden müssen
über all das, was bleibt und mich behütet

  |  Permalink   |  $star_image$star_image$star_image$star_image$star_image ( 3 / 505 )
DROHUNG 
17.4.16, 09:31
Geposted von Kerstin Seidel

DROHUNG



Mein Geliebter, ist der Mann einer andern,
meine Nacht wird benutzt
von seinem Traum, dort malt er
Wolken, Regentropfen
auf die Ränder meines Bewusstseins,
vergiss mich,
flüstern blinde Fenster,
in mir ist Nacht, ich friere
Fremdsein in diesem Bett
auf meinem Kissen
bleibt sein Duft, eine Drohung

  |  Permalink   |  $star_image$star_image$star_image$star_image$star_image ( 3 / 503 )
CHAOS 
17.4.16, 08:16
Geposted von Kerstin Seidel

CHAOS



Der Himmel zerteilt in grau und weiß,
Kirschblütenbäume, die sich
im kieskühlen Wasser spiegeln und
dein Gesicht steinstarr - meine Frage,
gleicht ein Blatt dem andern? Ordnung,
sagst du, ist wichtig.

Sieh da, mein Chaos blüht rosa.

  |  Permalink   |  $star_image$star_image$star_image$star_image$star_image ( 3 / 499 )
LEBEN 
20.3.16, 19:27
Geposted von Kerstin Seidel

LEBEN



Von dem Meer
bis ganz zum Land,
Von der Mitte
bis ganz zum Rand,
Von dem Dort
bis ganz zum Hier,
Von dem Ich
bis ganz zu Mir


  |  Permalink   |  $star_image$star_image$star_image$star_image$star_image ( 3 / 555 )
Happyend! 
17.3.16, 07:19
Geposted von Kerstin Seidel

Happyend



Mein Augenschein
ist Ohrenschein,
Tag für Tag
höre ich deine Stimme
durch die Tür gehen
Gewichte kommen
die neuen Worte,
wie Liebe und
Glück warten auf mich,
hallen nach
in allen Winkeln
ist Licht plötzlich
sprechen wir
die gleiche Sprache
Streichelsätze

  |  Permalink   |  $star_image$star_image$star_image$star_image$star_image ( 3 / 546 )
Stillstand! 
12.3.16, 07:52
Geposted von Kerstin Seidel

STILLSTAND



wegen dir bleibt Alles

dein Stuhl
mitten in dieser Küche,
die Zeit,
mitten in diesem Kuss
mein Herz,
mitten in diesem Körper

stehen

  |  Permalink   |  $star_image$star_image$star_image$star_image$star_image ( 3 / 567 )
Bleib! 
12.3.16, 07:49
Geposted von Kerstin Seidel

Bleib!



Was ich fühle
wenn der Tag erwacht
ist die Kühle des Morgens,
der uns einhüllt
ist die Neugier der Nacht,
die uns verglüht
ist das Staunen der Sterne,
die uns beschützen
ist das Strahlen der Sonne,
die uns wärmt,
im ersten Licht stehst du
still und nackt und nur
ich höre wie du sagst,
bleib bei mir

  |  Permalink   |  $star_image$star_image$star_image$star_image$star_image ( 3 / 562 )

<< neuester <Zurück | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | Weiter> Ältester>>