Verspielt 
21.11.13, 16:51
Geposted von Kerstin Seidel

Verspielt!



Habe meine Füße
unter dem Boden
verloren
habe mir die Zeit
gestohlen
mit dir

leer gespielt
bleib ich hier
ohne dich
weiß mein Schmerz
nicht was er tun soll



  |  Permalink   |  $star_image$star_image$star_image$star_image$star_image ( 3 / 1801 )
Mein Schlaf 
16.11.13, 18:55
Geposted von Kerstin Seidel

Mein Schlaf,



kennt dich schon
wedelt wohlig
mit wilden Träumen
in denen wir Wasser
zu Wein verwandeln
und Schmerz zu Staub,
statt Worten reden wir
in Wellen kleine, die
unsere Oberfläche kräuseln
große, die uns ertrinken lassen
zärtliche Prophezeiungen
von leichter Liebe,
bedecken meine Angst
vorm Unbekannten, denn
mein Schlaf
kennt dich schon





  |  Permalink   |  $star_image$star_image$star_image$star_image$star_image ( 3.1 / 86 )
Traum! 
12.11.13, 14:21
Geposted von Kerstin Seidel

Traum!


Zärtlich berühren dich
meine Gedanken
sind bei dir wie sanft
laue Luft atme ich
deinen köstlichen Duft
in tiefen Zügen fülle
meine Lunge mit deiner
Süße bis deine Wärme
mein Verlangen schmilzt
und wir endlich Einswerden
in atemloser Stille dann
dringen unsere Seufzer
in die Nacht und
verwandeln uns vom
Traum zur Wahrheit



  |  Permalink   |  $star_image$star_image$star_image$star_image$star_image ( 3 / 1864 )
Obdachlos! 
11.11.13, 17:54
Geposted von Kerstin Seidel

Obdachlos!



Das Licht kommt
aus den Kaufhausfenstern
ruft Luxus zu ihnen
kam aber der Winter,
der die Beine stocksteif friert
und das Bier
rinnt in den Gulli
schenkt schon lange
kein Vergessen mehr und
die Zeit war nie
auf ihrer Seite und
die Blicke hängen
an Versprechen fest
die keiner hält und
der Puls der Stadt
treibt sie weiter
unter die Brücken
die den Himmel stützen und
da liegen ihre Hoffnungen
zu Füßen der Paläste
zu Dreck erstarrt und
die Zukunft ist nur noch
ein Wort unter vielen
  |  Permalink   |  $star_image$star_image$star_image$star_image$star_image ( 3 / 1856 )
Wahr! 
10.11.13, 19:27
Geposted von Kerstin Seidel

Wahr!



Über uns Mond
unter uns Stein
dass ich dich liebe
ist in die Erde
geschrieben
ist in den Sand
gemahlen
ist in die Felder
gepflanzt
ist in den Wind
gerufen
ist wahr


  |  Permalink   |  $star_image$star_image$star_image$star_image$star_image ( 3 / 1823 )
Um den Finger gewickelt! 
10.11.13, 19:25
Geposted von Kerstin Seidel

Um den Finger gewickelt!



Komm du,
verstecke deinen Kopf
unter meiner Hand
mein Herz wärmt uns
und deine Sorge
wird bald nichts sein
als eine geringelte Linie
um meinen Finger gewickelt
  |  Permalink   |  $star_image$star_image$star_image$star_image$star_image ( 3.1 / 1768 )
Wind! 
7.11.13, 18:54
Geposted von Kerstin Seidel

Wind!



Schüttelst meine Zweige
herab gerissen
mein buntes Blätterkleid
nun steh ich
nackt und bloß vor dir
Geliebter
jagst kühle Schauer
über meine Rinde
und es tut mir doch
nicht weh, denn
ich bin jahresmüde und
es ist kalt geworden
zwischen uns
liegt Sehnsucht
nach dem Frühling



  |  Permalink   |  $star_image$star_image$star_image$star_image$star_image ( 3 / 1502 )
Wieder Jungsein! 
6.11.13, 06:49
Geposted von Kerstin Seidel

Wieder Jungsein!


Wir sind jung
geblieben und
reiben Hände
Wangen aneinander
frisch gerötet liegen wir
wie Silberlöffelchen
in der alten Schatulle wie
diese Sternschnuppen
diese Lichtstreifen
plötzlich
explodieren und dann
wünschen wir uns, dass
es noch nicht zu spät ist



  |  Permalink   |  $star_image$star_image$star_image$star_image$star_image ( 3 / 1607 )
Tage 
5.11.13, 18:34
Geposted von Kerstin Seidel

Tage


schwer wie Blei, leer
wie Becher, du stehst
dir quer den Kopf voll
Monotonie in der Schlinge
liegt die Hoffnung und
wartet, dass du sie
schön redest taktaktak
wenigstens die Küchenuhr
ist verlässlich gegen
den Zweifel ist alles
beim Alten kein Zeichen
kein Ereignis im Blick
du findest erst
dazwischen statt,
davor ich
dahinter lieben wir uns





  |  Permalink   |  $star_image$star_image$star_image$star_image$star_image ( 3 / 1582 )
Rollenspiel! 
5.11.13, 06:43
Geposted von Kerstin Seidel

Rollenspiel!



So als wären wir uns
nie begegnet als ob
du mich nie
geliebt hättest
die Jahre vergingen
ohne dich so als ob
ich dich nie
gehalten hätte als ob
wir nur vom Hörensagen
zufällig voneinander
erfahren hätten als ob
du glücklich wärst
ohne mich zu kennen als ob
ich nicht einsam wäre
ohne dich zu spüren
neben mir in mir als ob
dies nicht wahr wäre
weiß ich jetzt



  |  Permalink   |  $star_image$star_image$star_image$star_image$star_image ( 3 / 1605 )

<< neuester <Zurück | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | Weiter> Ältester>>