Rot! 
10.2.14, 08:06
Geposted von Kerstin Seidel

ROT!



die Lebensfreude,
die Energie,
die Aktivität,
die Liebe,
die Sexualität,
die Erotik,
die Wollust,
die Verführung,
die Kraft,
die Begierde,
die Hitze,
die Wärme,
die Frau,
Ich


Foto: Mattias Seidel
  |  Permalink   |  $star_image$star_image$star_image$star_image$star_image ( 3 / 705 )
tanzen! 
8.2.14, 12:46
Geposted von Kerstin Seidel

tanzen,



träumen
schweben,
vom rand bis
hin zur mitte
leben

tanzen
lieben
fühlen bis
zum horizont
weit
fliegen

tanzen
freude voll
in übermut
durchdrehen
toll

tanzen
glittzernd glanz
schönheit
vollkommen
ganz

tanzen
bunt schrill
bruhigend
zärtlich und
ganz still

tanzen
wirbeln drehen
auf der Stelle
ganz fest
stehen

tanzen
mit dir
und allein
immer wieder
mein


Foto: Mattias Seidel

  |  Permalink   |  $star_image$star_image$star_image$star_image$star_image ( 3 / 712 )
Überlebt! 
7.2.14, 18:17
Geposted von Kerstin Seidel

Überlebt!



Es ist nicht wirklich wahr,
denn ich lebe ja noch
wenn ich das Ende auch sah
hielt mich das Leben doch

Genüsslich gefangen ein Biss
einfach weiter geschwelgt,
es sind nur sechs meiner sieben
Seelen verwelkt

Die letzte ist verwundet
doch bleibt sie mir treu
bis ich in offene Wund
dein Gift mir streu



  |  Permalink   |  $star_image$star_image$star_image$star_image$star_image ( 3 / 719 )
Dasein! 
7.2.14, 06:29
Geposted von Kerstin Seidel

Dasein!



Mit der Sonne
aufgehen soll
Ungewöhnliches
und untergehen
Gewohntes
dort wo
sich Ideen
mit Gedanken treffen
dort wo
das Du
zum Wir wird
da wo
die Weisheit
alle Grenzen sprengt
da will ich
sein


Foto: Mattias Seidel

  |  Permalink   |  $star_image$star_image$star_image$star_image$star_image ( 3 / 710 )
Es war schon 
2.2.14, 13:01
Geposted von Kerstin Seidel

Es war schon



vor mir hier
bitte nicht
den Platz säubern
vom Gewesenen
denn in diesen
Lebensplan
in dem ich
sein werde
malte der Baumeister
mir fremde
Menschen benutzten
meine Tage
meine Nächte
träumten andere
deshalb nicht
den Platz säubern
es ist gut
wenn ich weiß:
es war schon
vor mir hier


Foto: Mattias Seidel

  |  Permalink   |  $star_image$star_image$star_image$star_image$star_image ( 3 / 738 )
Schneefall! 
2.2.14, 10:27
Geposted von Kerstin Seidel

Schneefall!



Es sind
die Schneeflocken
gefallen
federleichte Verlierer
die der Wind
vor sich hertreibt
über das rote
rauchende Land
crushed cream
sie erinnern an
weiße Welten
und reine
Gewissen
die wir
mit Füßen
treten werden


Foto: Mattias Seidel



  |  Permalink   |  $star_image$star_image$star_image$star_image$star_image ( 3 / 806 )
Abschied! 
1.2.14, 07:43
Geposted von Kerstin Seidel

Abschied!



Waren wir
schon da?
gruben stumpf
den Damm
zum Ja
bleib bleib

Ersticken lassen
geschönte Zeit
Einsamkeit
allein hassen
sich selbst
und dich

Winterschein
brach herein
kahle Kälte
kann ich
immer nur
Abschied sein?


Foto: Mattias Seidel


  |  Permalink   |  $star_image$star_image$star_image$star_image$star_image ( 3 / 802 )
Schnee 
30.1.14, 06:46
Geposted von Kerstin Seidel

Schnee,



bedeckt allmählich
den Ernst
in höheren Lagen
durchaus weiß
quillt er hier dreckig
aus den Spurrillen
vor dem Haus
Hauptsache
alles sauber gekehrt
unter dem Teppich warm
und trocken die Wahrheit
die du nicht sehen willst und
nun rieseln leis die Flocken
auf meine Augen damit sie
endlich feucht werden können


Foto: Mattias Seidel
  |  Permalink   |  $star_image$star_image$star_image$star_image$star_image ( 3 / 866 )
Ein Fliehen 
25.1.14, 12:07
Geposted von Kerstin Seidel

Ein Fliehen,



diese Worte
ein Flockenwirbel
so ziehen sie umher
am Ende des Weges
liegen gefroren
weiß in Hülle
und Fülle warten
auf warme Hände
und Münder so kostbar
und kalt wie Marmor
wie Schmerzen tragen
wir Ferne in uns
Sprache verschneit
Zeit silbern
glitzernde Scherben
wir sterben in Tagen
wund unsere Herzen
und Seelen fragen
wo? blind und taub
so zerfallen wir stumm
zu eisigem Staub


Foto: Mattias Seidel

  |  Permalink   |  $star_image$star_image$star_image$star_image$star_image ( 3 / 859 )
Wolfsfrau! 
20.1.14, 18:12
Geposted von Kerstin Seidel

Wolfsfrau!



Die Augen gewöhnen sich
an die Weite
und die Schönheit
wächst und wächst
bis hin zum Tod, also
folge niemals
den Spuren,
doch manchmal
muss man sprechen
um nicht völlig
verloren zu gehen,
guck da
aus den Sparren des Daches
steigen sie auf die Schwärme
nie gesagter Worte, Schwüre
und fallen auf Büschel
messerscharfen Grases
gegen moosbewachsene Felsen
verwandelt sie sich
in eine Wölfin,
hungernd
durchstreift sie die Wälder und
die Sonne ist ihr einsamer Ort,
der Schatten legt auf Seelen,
so streift sie mit der Sonne und
ihr Himmel
ist nur ein Augenblick
entfernt


Foto: Mattias Seidel


  |  Permalink   |  $star_image$star_image$star_image$star_image$star_image ( 3 / 1009 )

<< neuester <Zurück | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | Weiter> Ältester>>